reflections

Eine Ewigkeit, das neue Märchen.

Eine Ewigkeit niht mehr hier, das Märchen ist trotzdem noch nicht vorbei. ich träume immernoch. Und ich liebe ihn. Nur da ist dieser Junge, er raubt mir den schlaf, zieht mich in seinen Bann, alles ist anders, er komt bald her zu Besuch, nur er ist mit meiner Freundinn zusammen, was tuhe ich hier bloß? Zerstöre ich gerade alles wofür ich so gekämpft habe?

1 Kommentar 30.8.10 00:50, kommentieren

Werbung


Alles zerbricht.

Einst waren wir eine tolle, riesen clique. :D Doch jetzt ist alles anders. Was ist nur geschehen? Seit sich das blond Schneewitchen in unser Clique drängte, fiel alles Stück für Stück auseinander. Selbst die Wege einer 11 jahre langen Freundschaft spalten sich. Die Allerbesten wollen nichts mehr von einem wissen und die stützende Schulter an allen tagen ist fort. Sommer 2009 alles war noch so wunderbar. So schwerelos, die Strandfeste, sie waren gigantisch. Wir teielten Leid und Liebeskummer. Und jetzt ist alles futsch. Und das ganze nur wegen einer Person?! Das kann meines Erachtens nicht sein, das etwas so Tolles einfach zerstört wird. Ich will den Sommer 2009 wieder, aber das bleibt wohl nur ein Sommertraum.

1 Kommentar 17.1.10 17:57, kommentieren

Das märchen vom Märchenprinzen und dem unperfektisten Mädchen der Welt.

Es ist noch nicht als zu lange her. Da traf ich jemanden durch eine sehr gute Freundinn. Ich bin ihr bis heute im tiefsten dankbar, dass sie mich ihn vorgestellt hat. Dieser jemand ist mein Märchenprinz. Es fing alles am 19.12.2009  an. Ich fuhr Abends nach mit dem Zug in eine kleine Stadt, und sagte meinem Märchenprinzchen dieses auch. Als ich ankam, starrte er mich verdutzt an, kurzer hand beschloss ich dann, das ich nach McDonald's wolle. Und so liefen wir kurz. Nach der Fressattacke hab ich beschlossen ihn noch nach Hause zu bringen und dann zu mein 11 Kilometer entferntes Zuhause zu laufen.Kaum bei ihm angekmmen wollte ich gerade los, doch er wollte nicht das ich durch die eisige Kälte ganz nach Hause lauf. So beschloss es mit mir solange draußen zu stehen bis ich mit rein kommen würde. Nach 2 1/2 Stunden ließ ich mich doch dazu zu verleiten mit ihm rein zu gehen. In seinem Zimmer angekommen fing er gleich an mich zu mobben und zu kitzeln. Nur er wusste nicht wie ich dadrauf reagierte und so fing ich an ihn jedes Mal zu beißen wenn er mich kitzelte. Wir lagen nach einer Zeit schon sehr kreativ in seinem Bett, als die uhr 4:45 schlieg, schaute er mir lange in die Augen. Und da passierte es. Er küsste mich. Doch ich erschrack noicht und zog auch nicht zurück, sondern ließ es einfach geschehen. Ja, es war eine wunderschöne Nacht und der 20.12.2009 war ein wunderschöner Tag. Bis heute bete ich tief in mir drinnen das diese Liebe ewig hält. Denn es ist ein so wunderschönes Märchen.

17.1.10 17:42, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung